RobMa

Schaumburg
 

DEUTZ

Die DEUTZ AG ist ein deutscher Motorenhersteller mit Sitz in Köln-Porz. Der Motorenhersteller trug schon vielfältige Namen, u. a. die bekannte Abkürzung KHD für Klöckner-Humboldt-Deutz AG.

Die DEUTZ AG wurde 1864 als N. A. Otto & Cie von Nikolaus Otto gegründet und kann damit als ältestes Motorenwerk der Welt angesehen werden. Ab 1876 begann die Produktion von Ottomotoren.


Zum Produktportfolio gehören luft-, öl- und wassergekühlte Diesel- und Gasmotoren sowohl für den stationären als auch für den mobilen Einsatz. Der Leistungsbereich liegt dabei zwischen 40 Watt und 4 MW.

1924 begann die damalige Deutz AG mit der Fertigung von dieselbetriebenen Traktoren.

1930 erfolgt die Übernahme der Maschinenbauanstalt Humboldt AG.

1938 entstand durch einen Organvertrag mit der Klöckner-Werke AG der bekannte Name Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD).

1962 erwarb KHD 25 % der Aktien der Maschinenfabrik Fahr.

1977 Vollständige Übernahme der Firma Fahr.

1982 begann die Produktion von Traktoren unter dem Markennamen Deutz-Fahr.

1985 wurde der US-amerikanische Landmaschinenhersteller Allis-Chalmers übernommen. Fortan wurden die Traktoren, nun mit Deutz-Motoren, unter dem Markennamen Deutz-Allis verkauft.

1995 wurde der damalige KHD-Agrartechnikbereich (Schlepperherstellung) an die italienische SAME DEUTZ-FAHR Group verkauft.